UZARA 40mg

Inhalt
50 Stück
PZN
06118174
Rezeptpflichtig
Nein
14,40 € 47,99%
7,49 € *
Inhalt: 50 Stück (0,15 € * / 1 Stück)

*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist aktuell nicht verfügbar.
Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.

  • 06118174

Wichtige Hinweise

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Anwendung

  • Durchfälle, vor allem akut

Aufbewahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Dosierung

PersonenkreisKinder von 6-11 JahrenEinzeldosis1 TabletteGesamtdosis3-mal täglichZeitpunktunabhängig von der MahlzeitTxtErster Behandlungstag:

PersonenkreisKinder von 6-11 JahrenEinzeldosis1 TabletteGesamtdosis2-3 mal täglichZeitpunktunabhängig von der MahlzeitTxtFolgebehandlung:

PersonenkreisJugendliche ab 12 Jahren und ErwachseneEinzeldosis1 TabletteGesamtdosis3-6 mal täglichZeitpunktunabhängig von der MahlzeitTxtFolgebehandlung:

PersonenkreisJugendliche ab 12 Jahren und ErwachseneEinzeldosis5 TablettenGesamtdosis1-mal täglichZeitpunktunabhängig von der MahlzeitTxtErster Behandlungstag:

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendung sollte bis zum Abklingen der Symptome fortgesetzt werden. Maximale Behandlungsdauer: 7 Tage
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Tage anwenden, wenn keine Besserung der Beschwerden nach dieser Zeit eingetreten ist.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Magen-Darm-Beschwerden und Herzrhythmusstörungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Störungen des Salzhaushaltes, wie:
  - Magnesiummangel
  - Kaliummangel

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Erregungsleitungsstörungen am Herzen

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  - Übelkeit
  - Erbrechen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wechselwirkungen

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Uzara und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
  - Aussehen: mehrjährige Staude mit großen, am Rand gewellten Blättern; führt reichlich Milchsaft; kleine gelbliche Blüten
  - Vorkommen: Südafrika
  - Hauptsächlicher Inhaltsstoff: Uzarin (Cardenolidglykosid)
  - Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: die getrocknete Wurzel und Extrakte davon
Uzarin hemmt die Beweglichkeit der glatten Muskulatur des Dünndarms und löst Krämpfe im Magendarmtrakt. Auch Brechreiz und Übelkeit werden gemildert.

Zusammensetzung

Bezugsangabe:
1 Tablette

Stoffe
40 mg Uzarawurzel-Trockenextrakt, + Calciumcarbonat, + Maisdextrin, 1,93 mg Glucose-Sirup, sprühgetrockneter, + Johannisbrotkern-Mehl, 42,14 mg Lactose-1-Wasser, + Magnesiumoxid, leichtes, + Magnesium stearat, + Montanglycolwachs, + Rizinusöl, nativ, 50,92 mg Saccharose, + Schellack, + Siliciumdioxid, hochdisperses, + Talkum, 93,22 mg Weizenstärke, + Titandioxid

Pflichtangaben

Wirkstoff: Uzarawurzel-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: zur Behandlung von unspezifischen akuten Durchfallerkrankungen.